Infrarotheizung Test Radialight Deva Spiegelheizung

Testbericht zu Infrarot Spiegelheizung Deva von Radialight

In diesem Infrarotheizungstest stellen wir Ihnen die Spiegelheizung Deva von der italienischen Firma Radialight vor. Wir berichten vom Aufbau bis zur Benutzung über Plus-und Minuspunkte, sowie die Vor-und Nachteile des Gerätes.


Unsere beliebtesten Infrarotheizungen

Bildheizung mit Schiff

Bildheizung mit Schiff

ab 773,50 € *

Spiegelheizung Deva im Test

Die Spiegelheizung Deva besticht durch innovative Technik und elegantes Design. Der Hersteller Radialight ist ein Familienunternehmen, das bereits in den 1930er in Italien gegründet wurde und das seit 2006 hochwertige und funktionelle Infrarot-Heizungen produziert. Die Spiegelheizung überzeugt durch fünf verschiedene Modi und Turbofunktion. So bringen Sie schnell Wärme in Ihr Badezimmer und sparen dabei Energie.


Verpackung der Spiegelheizung

Die Spiegelheizung Deva wird in einem mit Styropor ausgekleideten Karton geliefert. Die Heizung ist sehr stabil und besonders sicher im Karton mit Styropor und Luftpolsterfolie verpackt und mit einer Schutzfolie versehen.


Im Test die Grundausstattung der Spiegelheizung

Die Grundausstattung der Spiegelheizung Deva besteht aus dem Spiegelpanel mit integrierter Turbofunktion, dem Montage-und Wandhalterungsset, einem Kabel und Schukostecker, sowie zwei Handtuchhaltern.


Aufbau und Montage der Infrarotheizung

Die Gebrauchsanleitung ist in Englisch, Französisch, Italienisch und Holländisch geschrieben. Aufgrund der detailreichen Bilder lässt sich die Heizung einfach montieren und bedienen. Die Mindestabstände der Spiegelheizung zur Decke und zum Boden wird in der Anleitung genau beschrieben, ebenso wie das Anbringen der Wandhalterung. Diese wird mit 4 Schrauben an der gewünschten Position angebracht. Anschließend können die Handtuchhalterungen am Spiegel befestigt werden. Zum Schluss muss die Spiegelheizung nur noch in die Wandhaltung gehängt werden und an den Strom angeschlossen. Auch wird in der Anleitung auf die richtige Reinigung der Abdeckung der Turbofunktion, sowie das Aufhängen der Handtücher verwiesen. Ebenso werden die verschiedenen Modi der Heizung ausführlich erklärt und wie diese eingestellt werden.


Im Test die Handhabung der Spiegelheizung

Nachdem die Wandhalterung der Spiegelheizung Deva montiert und die Heizung eingehängt ist, kann sie auch schon benutzt werden. Dafür muss die Heizung an eine 220V-Leitung per Schuko-Stecker angeschlossen werden. Über das Bedienfeld mit der LED-Anzeige lassen sich die verschiedene Modi einstellen:

  • Comfort: Die Temperatur kann individuell eingestellt werden
  • Eco: Die Temperatur ist 3,5 kühler als die eingestellte Comfort-Temperatur
  • Anti-Freeze: Erkennung von offenen Fenstern - bei Abfall der Temperatur wird eine Temperatur von 7 Grad gehalten
  • Handtuchwärmer: 60 Minuten ist die Heizung angeschaltet, um Handtücher zu trocknen
  • Wöchentliches Programm: Heizung kann stundenweise programmiert werden
  • Turbo-Mode: Turbo-Lüftung sowie Heizung schalten sich ein
Zusätzlich lässt sich über einen USB-Anschluss das Mobiltelefon laden. Dafür ist auch eine passende Halterung in die Heizung integriert. Die Heizung erwärmt sich schnell und auch die Turbofunktion leistet ihren Dienst. In nur kurzer Zeit kommt warme Luft aus dem Turboheizer.

Im Test: die Leistung

Die Spiegelheizung Deva erreicht in nur kurzer Zeit ihre Höchstleistung und wärmt angenehm mit Infrarot Technologie. Die Turbofunktion springt nach dem Einschalten an und dadurch kann das Badezimmer schnell auf eine angenehme Temperatur geheizt werden. Der Turbomodus lässt sich unabhängig von der Infrarotheizung abschalten, allerdings ist der Lüfter hörbar.


Technische Details

Die Spiegelheizung Deva gibt es inverschiedenen Fabvariantenn:


Der optische Eindruck

Die Spiegelheizung Deva von Radialight hat eine schlichte, längliche Form. Durch die Rundung am Kopf und Fuß wirkt die Heizung elegant und zeitlos. Durch das klassische Design passt die Spiegelheizung in jedes Badezimmer. Im Gegensatz zu anderen Spiegelheizungen ist das Modell Deva aufgrund des eingebauten Lüfters etwas breiter in der Tiefe als bei vergleichbaren Modellen.



Video Infrarotheizung Deva von Radialight




Unser Test-Fazit

Die Spiegelheizung Deva von Radialight ist eine praktische Alternative zu normalen Spiegeln im Badezimmer. Die Handhabung ist einfach. Gerät an die Wandmontieren, Stecker in die Steckdose stecken und schon kann es losgehen. Die verschiedenen Programme lassen eine individuelle, aber auch eine energiesparende Nutzung zu. Der Turbo-Modus (Heizlüfter) bringt schnell Wärme in den kalten Raum und lässt sich getrennt von der Infrarot-Heizfunktion zu- und abschalten. Die leichte Bedienung ermöglicht Wärme nach Bedarf und ist von der ganzen Familie nutzbar. Das schlichte und elegante Design lässt auf den ersten Blick keine Heizung hinter dem Spiegel vermuten und passt sich an alle Einrichtungsstile an.
Alles in allem ist die Spiegelheizung Deva ein multifunktionelles Produkt mit praktischen technischen Features und einfach zu bedienen.

Beratungsformular Infrarotheizung

Unser Content ist urheberrechtlich geschützt! ©